Dienstag, 30.05.2017 um 11:00 Uhr   

Bremen : Schleswig-Holstein   0:1

Bei angenehmen Spieltemperaturen um die 22 Grad war um 11:00 Uhr im Waldstadion pünktlich Anstoß.

Nachdem Bremen in der 2. Minute die Chance zur Führung verpasst hatte, legte Schleswig-Holstein in der 23. Minute nach. Jannik Fust verwandelte nach einer Standard-Kombination und holte den Treffer zum Sieg. Trotz aller Anstrengungen und starkem Kampfgeist gelang den Bremern der Ausgleich aber nicht mehr.

In einem Spiel, in dem sich insgesamt wenig Torchancen boten, zieht Schleswig-Holstein nach dem 1:0 nun ins Finale ein.

Das Schiedsrichtergespann mit Thomas Stein (Bayern), Jörg Stindtmann (NRW) und Susann Kunkel (Hamburg) begleiteten eine eher ruhige Partie.

Ergebnis:    0:1

Das Elfmeterschießen wurde aufgrund des zweifachen Sieges von Schleswig-Holstein nicht mehr erforderlich.

 

30.05.2017 um 15:00 Uhr

Berlin : Hessen      3:1    

Die Spieler aus Hessen boten auch in ihrem zweiten Gruppenspiel eine sehr starke Leistung, mussten sich aber letztendlich den ebenso stark aufspielenden Berlinern mit 1:3 geschlagen geben.

Berlin ging nach einem guten Start in der 20. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Philip Januschowski in Führung. Nach gut 30 Minuten Spielzeit kam Hessen dann wieder ins Spiel und zwang den Berliner Torwart in der 33. Minute zu einer Glanzparade. In der 40. Minute war es dann soweit: Daniel Hanslik verlängerte einen Ball per Kopf auf Eugen Wagner, der eiskalt zum 1:1 einnetzte.

Nach der Halbzeitpause hatten die Hessen großes Pech, als der Ball vom Innenpfosten zurück ins Feld prallte. Fast im Gegenzug fiel das 2:1 für Berlin – hier war der Innenpfosten „hilfsbereiter“, denn der Ball prallte ins Tor. Wieder Philip Januschowski, der Berlin in Führung brachte.

Die Hessen gaben sich aber in keinster Weise geschlagen und boten den Berlinern weiterhin Paroli. In der 59. Minute konnte Hessen wieder eine Torchance verzeichnen. Der Ball strich nur knapp am Pfosten vorbei. Auch in der 60. Minute blieb Hessen vom Pech verfolgt, denn der gefährlich getretene Freistoß landete ebenfalls nicht im Tor.

Berlin kam immer wieder mit Kontern vor das Tor der Hessen. In der 63. Minute war es dann so weit: das 3:1 fiel nach schöner Kombination durch Lars Dingeldey!

In der Folge gab es auf beiden Seiten nach einige gute Einschusschancen, es blieb jedoch beim Endstand 3:1 für Berlin.

Am morgigen Tag wird der Endspielpartner von Schleswig-Holstein in der Partie Baden-Württemberg gegen Berlin ermittelt.

Für die Einhaltung der Regeln sorgten die Schiedsrichter Phillip Hüwe (NRW), Benedikt Öllinger (Bayern) und Henry Müller (Brandenburg).

Ergebnis:    3:1

Das Elfmeterschießen wurde aufgrund der zweifachen Niederlage von Hessen nicht mehr erforderlich.

Holger Schwabe

Fachwart Fußball im DPSK