DPM

 

Nach einem spannenden Wettkampftag am Dienstag standen die Platzierungen in den beiden Gruppen fest:

Gruppe 1

Platz 1: Nordrhein-Westfalen 3:1 Punkte      62:48 Tore

Platz 2: Saarland                    2:2 Punkte      49:49 Tore

Platz 3: Schleswig-Holstein    1:3 Punkte      51:65 Tore

Gruppe 2

Platz 1: Niedersachsen          4:0 Punkte      57:47 Tore

Platz 2: Baden-Württemberg  2:2 Punkte      46:43 Tore

Platz 3: Hessen                      0:4 Punkte      45:58 Tore

Für Mittwoch ergaben sich somit folgende Spielpaarungen:

Im Spiel 7 tritt der Zweite der Gruppe 1 (Saarland) gegen den Ersten der Gruppe 2 (Niedersachsen) an, im Spiel 8 der Erste der Gruppe 1 (Nordrhein-Westfalen) gegen den Zweiten der Gruppe 2 (Baden-Württemberg).

Die Verlierer der Spiele 7 und 8 werden dann am Donnerstag um Platz 3 kämpfen und die Sieger um den begehrten Meistertitel.

Die Gruppendritten der Gruppe 1 (Schleswig-Holstein) und 2 (Hessen) spielen am Donnerstag um Platz 5.

Spiel 7 Saarland – Niedersachsen 27:30 (16:13)

Das Spiel Saarland gegen Niedersachsen ließ an Spannung nichts zu wünschen übrig. Beide Mannschaften kämpften hart für den Einzug ins Finale. Schnelle Ballwechsel, Sprints und Tempo bestimmten das Spiel. Das Torverhältnis blieb bei den etwa gleich starken Mannschaften aber während des gesamten Spiels ausgewogen. Zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften mit 16:13. Das Saarland hatte aber seine Führung in der zweiten Halbzeit schnell abgegeben und lag plötzlich mit fünf Toren zurück. Aber sie haben sich nicht aufgegeben, sondern holten den Rückstand wieder auf. Mit dem Ausgleich fing dann der Nervenkitzel wieder an: Führung Saarland - Gleichstand - Führung Niedersachsen - Gleichstand. In der 54. Minute zog Niedersachsen wieder nach vorne und ließ sich den Vorsprung nicht mehr wegnehmen. Mit einem Endstand von 27:30 zieht Niedersachsen morgen um 16:00 Uhr ins Finale gegen den Sieger des nachfolgenden Spiels.

Die beiden Unparteiischen Peter Behrens und Marc Fasthoff (beide NRW) sorgten für einen fairen Spielverlauf.

Torschützen SL:                                            Torschützen NDS:

Lukas Fischer             4                                 Thomas Bergmann                9/3

Martin Rokay             1                                  Hannes Stille                          2

Christian Jung            2                                 Tobias Freese                        1

Björn Schwab             1                                 Marlon Krebs                          3

Maurice Kopp             4                                 Jann Rentsch                         6

Niklas Kiefer               7                                  Sven Seidler                          2

Benjamin Zellmer       8/2                               Christoph Groß                      1

                                                                       Louis Kamp                            1

                                                                       Bastian Riedel                        5

Spiel 6 Niedersachsen – Hessen 31:28 (16:14)

Den Abschluss des ersten Spieltages machten dann Niedersachsen und Hessen. Nach der ersten Halbzeit war bei einem Spielstand von 16:14 noch alles ausgeglichen. Aber Niedersachsen hat in der zweiten Hälfte noch einmal alles gegeben und siegte am Ende knapp mit 31:28. Damit war dem Team aus Niedersachsen der Sieg in der Gruppe 2 sicher.

Als Schiedsrichter waren Jan Krüger (Schleswig-Holstein) und Sarah Lange (Berlin)  eingesetzt.

Torschützen NDS:                                                    Torschützen HE:

Thomas Bergmann                16/3                            Andreas Neumann                 5/4

Bastian Riedel                        2                                 Stefan Seitel                          1

Tobias Freese                         1                                 Markus Kirchherr                   4

Lasse Till                                 1                                 Kai Best                                  2

Marlon Krebs                          5                                 Benjamin von Stein                1

Sven Seidler                           5                                 Lucas Lorenz                          5

Hannes Stille                          1                                 Marc Geissler                         7

                                                                                  Patrick Heil                            3

Andrea Schaub (Polizeisportkuratorium NRW)

 

 

Spiel 5 Schleswig-Holstein – Nordrhein-Westfalen 25:39 (12:20)

In den Kreisen vor beiden Toren herrschte in der Begegnung Schleswig-Holstein gegen Nordrhein-Westfalen reges Treiben. Kaum war der Ball im Netz, stürmten die Spieler beider Mannschaften zum gegenüberliegenden Tor, um den nächsten Treffer zu landen. Im Verlauf des Spiels verlagerte sich das Spiel dann überwiegend vor das Tor von Schleswig-Holstein, so dass NRW zur Halbzeit mit 12:20 deutlich die Führung erkämpfen konnte.  Der harte Kampf um den Ball ging am Ende der zweiten Halbzeit mit 25:39 zu Ende. NRW konnte das Spiel mit 14 Toren Vorsprung gewinnen. Damit war NRW der Gruppensieg in der Gruppe 1 sicher.

Die beiden Unparteiischen Marc Fasthoff und Bernd Steinebach (beide NRW) sorgten wieder für die Einhaltung der DHB-Regeln.

Torschützen SH:                                           Torschützen NRW:

Hendrik Meyn                        6/1                   Nils van Zütphen                    8

Finn Saager                           5                      Tim Gentges                          1

Philipp Hinrichs                      1                      Max Krönung                         5

Hannes Glindemann              4                      Thomas Jentjens                   2

Noah Pust                              7                      Dennis Richter                       2

Lars Bastian                           2                      Bastian Munkel                      6/4

Fin Lorenzen                          1                      Mats Heyde                           4

                                                                       Florian Diehl                           2

                                                                       Sebastian Loos                      1

                                                                       Robin Milhorst                        1

                                                                       Fabian Schnorfeil                   2

                                                                       Mirko Syzmanowicz              1

Andrea Schaub (Polizeisportkuratorium NRW)

 

 

Spiel 4 Baden-Württemberg – Niedersachsen 19:26 (13:12)

Die Begegnung Baden-Württemberg gegen Niedersachsen startete ausgeglichen. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung regelmäßig nach dem Ausgleich von dem einen zum anderen Land. In der Halbzeit war der Ausgleich mit 13:12 nicht ganz erreicht.

Die zweite Halbzeit setzte sich mit spannenden Kämpfen um den Ball im Kreis fort. Mit dem Endstand 19:26 hatte sich Niedersachsen deutlich durchgesetzt und abgesetzt.

Die Unparteiischen in dieser Begegnung waren Jan Krüger (Schleswig-Holstein) und Sarah Lage (Berlin).

Torschützen BW:                                                      Torschützen NDS:

Christopher Tinti                     3                                 Thomas Bergmann                6/2

Chris Hellerich                       1                                 Bastian Riedel                        7

Felix Kohnle                           10                               Lasse Till                                5

André Ockert                         1                                 Christoph Groß                      1

Jonas Lehr                             4/2                              Marlon Krebs                          3

                                                                                  Louis Kamp                            2

                                                                                  Sven Seidler                          2

Andrea Schaub (Polizeisportkuratorium NRW)